Gemeinsam zur textilen Nachhaltigkeit

Gemeinsam für eine bessere Zukunft.

Gesellschaftlich und politisch gerät das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus. Wir bei Dibella engagieren uns seit Jahren für gelebte Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Netzwerk mit unseren starken Partnern erreichen wir noch viel mehr. Im Dialog miteinander werden Erfahrungen ausgetauscht und nachhaltige Lösungen konstruktiv erarbeitet. Damit aus Textilien wirklich gute Textilien werden. 

Erfolgreiches Netzwerken bei der Verleihung des Preises für Unternehmensethik an die Vereinigung MaxTex: v. li. Gerhard Becker (MaxTex), Ralf Hellmann (Dibella), Prof. Dr. Michael Aßländer, Prof. Dr. Albert Löhr, Horst Steinmann (alle DNWE – Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik), und Hans-Peter Beck (Greiff Mode)


Netzwerke


MaxTex - internationale Vereinigung von Textilherstellern, Konfektionären, Rohstoff-Produzenten, Textil-Dienstleistern, wissenschaftlicher Institutionen und jungen Start-ups.

Die Vereinigung MaxTex ist ein aktives Netzwerk von Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie, des Textil Service, von Zulieferern und wichtigen Abnehmergruppen sowie jungen Start-ups. MaxTex verfolgt das Ziel, die nachhaltige Entwicklung der Branche zu stärken und dabei die besonderen Anforderungen der Kunden und Endverbraucher im Hinblick auf nachhaltige Produktion und Dienstleistung zu berücksichtigen. Die Vereinigung ist gleichzeitig ein Forum für Experten, Entscheider, Querdenker, Visionäre und Macher im Textilmanagement! 


Dibella B.V.  bei United Nations Global Compact

Der United Nations Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Auf der Grundlage 10 universeller Prinzipien und der Sustainable Development Goals verfolgt er die Vision einer inklusiven und nachhaltigen Weltwirtschaft zum Nutzen aller Menschen, Gemeinschaften und Märkte, heute und in Zukunft. 


Der Deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. (DTV) vertritt als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband von der traditionellen Textilreinigung bis hin zum industriellen Textildienstleister Unternehmen unterschiedlichster Größe und Betriebsformen. Rund 800 Handwerks-, Gewerbe- und Industriebetriebe sind im DTV organisiert. Hinzu kommen Zulieferer, die sich als Fördermitglieder engagieren. 

Ziel ist es, die Markt- und Wirtschaftspräsenz des Textilreinigungsgewerbes insgesamt zu stärken und auf fachlicher, wettbewerbsrechtlicher, berufs- und handwerkspolitischer bzw. politischer Ebene die Interessen der Branche zu vertreten.



Textile Exchange ist eine globale Non-Profit-Organisation, die eng mit ihren Mitgliedern zusammenarbeitet, um die Transformation der Branche in Richtung bevorzugte Fasern, Integrität und Standards sowie eines verantwortungsvollen Lieferanten Netzwerks voranzutreiben. Textile Exchange identifiziert und teilt bewährte Verfahren in Bezug auf Landwirtschaft, Materialien, Verarbeitung, Rückverfolgbarkeit und des Produktlebenszyklus, um die Auswirkungen der Textilindustrie auf Wasser, Boden und Luft sowie die menschliche Bevölkerung zu verringern.


Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. seit 1984 erfolgreich und zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit weit über 500 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied. 


UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Diese Akteure unterstützt der gemeinnützige UPJ e.V. darüber hinaus mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility Aktivitäten. 



Was ist Gemeinwohl-Ökonomie? 

"Gemeinwohl-Ökonomie" bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. 

Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. 


Zweck der gemeinnützigen GoodTextiles Stiftung ist die nachhaltigere Gestaltung von textilen Wertschöpfungsketten.  

Die GoodTextiles Stiftung führt eigene Projekte durch und sammelt Spenden, die Menschen in der Textilwirtschaft zugutekommen. Die Projektarbeit wird von Experten für nachhaltige Textilproduktion, Umweltentwicklung und CSR-Initiativen umgesetzt. Die Spezialisten bringen nicht nur ihr über Jahre erworbenes nachhaltiges Knowhow ein, sie leben es täglich vor und gehen mit gutem Beispiel voran. Die so gewonnenen Einsichten finden breite Resonanz und fördern ökologisches, soziales und ethisches Wachstum in der Textilbranche.


Die gemeinnützige und unabhängige hessnatur Stiftung hat einen ausgeprägten  Institutscharakter. Der Schwerpunkt unserer anwendungsorientierten Projektarbeit liegt auf Nachhaltigkeitsberatung und Bildung in der 

Textilindustrie. 



Profitieren Sie von unserer Expertise


Wir sind zertifiziert ...


GOTS - Global Organic Textile Standard
Wir führen Produkte mit dem Grünen Knopf.
Wir führen Produkte mit dem Grünen Knopf.
Fairtrade Cotton - Max Havelaar
Cotton made in Africa - inside
Dibella ist zertifiziert - ISO 9001
Dibella ist zertifiziert - ISO 14001
Oeko-Tex Standard 100
Oeko-Tex  Made in Green
Fairtrade Cotton Program
Tencel
Hotelwäsche Dibella longlife textiles

Dibella GmbH

Hamalandstraße 111

D - 46399 Bocholt

 Telefon: +49-2871-2198-0

Mail:  info@dibella.de


de en