Dibella Beschwerdemanagement für strategische Lieferanten

Prozesse und Vorgehensweise:

Vorgehensweise:

A) Dibella ermittelt Beschwerdemechanismen/Kommunikationskanäle bei strategischen Lieferanten

Datensammlung strukturiert nach

1. Land

2. Zertifizierungen (GOTS,…)

3. Eingegangenen Beschwerden

4. Lösungsfindungen

5. Vereinigungen/Gewerkschaften

6. Beschwerdeboxen

7. Integrierte Beschwerde-Politik 2020/Dokumentation

 

Ergebnis: Integrierte Beschwerdemechanismen/Kommunikationskanäle von allen strategischen Lieferanten liegen vor. 


B) Dibella analysiert Beschwerdemechanismen/Kommunikationskanäle bei strategischen Lieferanten

Analyse

1. Bezug zu Dibellas Risikoanalyse herstellen

 

Ergebnis: Länderbezogene und bereits priorisierte Risiken sind in Bezug zum jeweiligen Beschwerdemechanismus des strategischen Lieferanten gesetzt

C) Dibella überprüft Beschwerdemechanismen/Kommunikationskanäle auf Effektivität

Überprüfen der Effektivität durch

                1) Audits, Zertifikate

                2) durch Dibella eigene Projekte*

                3) Überprüfen von umgesetzten Maßnahmen durch „Vor-Ort Besuch“/Checkliste*

* noch durchzuführen, aktuell Corona bedingte Reiseinschränkung

 

Ergebnis: Beschwerdemechanismen/Kommunikationskanäle sind auf Effektivität geprüft und beurteilt

D) Dibella leitet ggfs. weitere Maßnahmen ab

Prüfen ob weitere Maßnahmen erforderlich sind

                1) CAP einleiten

                2) siehe C) Überprüfen, der Effektivität erneut durchführen

E) Dibella schafft gffs. Abhilfe/Wiedergutmachung

Abhilfe schaffen sowie Zugang zu Wiedergutmachung

1) Dibella schafft organisatorische, personelle Voraussetzungen.

Diese sind eingerichtet und entsprechende Zuständigkeiten mit folgenden Ansprechpartnern festgelegt:

Einkaufsleiter: Herr Simon Bartholomes

CSR-Managerin: Frau Michaela Gnass

2) Fragestellung: Wurde in den letzten 12 Monaten Abhilfe geschaffen/Wiedergutmachung geleistet?

Nein. Uns ist kein konkreter Fall von Verursachung bekannt, in der Dibella für Abhilfe oder Wiedergutmachung Sorge trägt.

Dibella agiert nach dem „Vorsorge“-Prinzip. Dibella initiiert und finanziert Projekte über die gegründete GoodTextiles Stiftung, um sozial und ökologisch positive Effekte zu fördern.

Bsp.: Training Center für Bio Fairtrade Farmer, Schulprojekte zur Förderung von Bildung, Ausgleich von CO2-Emissionen im Dibella Wald, etc.

(weitere Informationen unter: www.goodtextiles.org)

 

Im Falle einer Abhilfe/Wiedergutmachung greift folgender Prozess:

Zu 1) Kenntnisnahme des nachweislich verursachten Schadens

Zu 2) Austausch/Dialog mit Betroffenen (Reise oder schriftlich)

Zu 3) Erstellen einer Dokumentation (Beschwerdeliste)

Zu 4) Stakeholder und Dibella erarbeiten gemeinsame Abhilfemaßnahmen (Form und Höhe)

Zu 5) Überprüfen, ob Betroffene mit dem Ergebnis einverstanden sind. Ggfls. CAP einleiten. 

Dibella setzt sich proaktiv für eine Weiterentwicklung des sozialen Dialogs mit und bei seinen  Lieferpartnern ein. Bisher sind keine Beschwerden bei uns eingegangen.



GOTS - Global Organic Textile Standard
Wir führen Produkte mit dem Grünen Knopf.
Fairtrade Cotton - Max Havelaar
Cotton made in Africa - inside
Wir führen Produkte mit dem EU Ecolabel
Wir führen Produkte mit dem EU Ecolabel
Dibella ist zertifiziert - ISO 9001
Dibella ist zertifiziert - ISO 14001
Oeko-Tex Standard 100
Oeko-Tex  Made in Green
Fairtrade Cotton Program
Tencel
Hotelwäsche Dibella longlife textiles

Dibella BV

Hamelandroute 90

NL-7121 JC Aalten

Fon: +49-2871-2198-0

Mail:  info@dibella.de


de en